emotionales Gefühlserbe.


Eine Thematik, die schwer greifbar ist. Ein Trauma zu erben - geht das überhaupt?

 

Natürlich hängt es davon ab, wie stark die Traumatisierung bei den Eltern ist - für die Generation der Kriegskinder kann man sagen, je jünger - desto schlimmer! Denn ein Baby hat überhaupt keine Wahl - es kann nur erstarren bei einem traumatischen Ereignis, wie beispielsweise bei einer Flucht, oder einem Luftangriff.

Für die nachfolgende Generation ist es dann ein immenser Unterschied, ob ein Elternteil betroffen ist, oder sogar beide Eltern traumatisiert wurden.

 

Die Übertragung findet immer auf 2 Ebenen statt:

  • direkte Traumatisierung durch unerfüllte Bindungsbedürfnisse
  • indirekte Traumatisierung durch genetische Übertragung

Heute weiss man bereits durch die Epigenetik, dass gespeicherte Informationen in unserem Überlebenssystem an die nachkommende Generation weitergegeben werden. So ist in Deutschland die Thematik der "Kriegskinder & Kriegsenkel" entstanden. Die Kriegskinder waren Kinder im 2. Weltkrieg, genannt die "vergessenen Generation"*. Eine ganze Generation, die zum Grossteil ihre traumatischen Kindheitserlebnisse nicht aufgearbeitet haben. Das zeigt sich durch in die Zukunft gerichtete Lebensphilosophien und wird durch viele Glaubenssätze sichtbar - wie z.B.

 

"Schaue vorwärts, nie zurück, neuer Mut ist Lebensglück"!

 

Sämtliche Prägungen und "Lebensweisheiten" wurden ungefiltert an die nächste Generation weitergegeben und diese stellt nun, in der Lebensmitte angekommen, häufig tiefgreifende Probleme bei sich fest.

 

Die besondere Schwierigkeit an dieser Thematik ist, dass eine gesamte Generation zum Grossteil traumatisiert wurde und diese Traumatisierung somit zur Normalität erklärt wurde. Für die nachfolgende Generation bedeutete dass, dass jegliche Verbindung zum Krieg abgesprochen und natürliche Emotionen, zumeist als Störung des "Familienfriedens" empfunden wurden.

 

Probleme von anderweitig traumatisierten Eltern sind übrigens vergleichbar, da ebenfalls wichtige Bindungsbedürfnisse in der Kindheit nicht erfüllt werden konnten. Eine grosse Thematik in der Schweiz sind die Verdingkinder und ihre Nachkommen.


Gefühlserbe. Seelisches Erbe. Vererbtes Trauma


Was Kinder von traumatisierten Eltern häufig zu hören bekamen ist folgender Spruch:

 

"Die Zeit heilt alle Wunden"

 

Bei traumatischen Erfahrungen hat das leider nichts mit der Realität zu tun und das Gegenteil ist der Fall:

 

Die Zeit heilt KEINE Wunden!

 

Der Körper verkapselt traumatische Erfahrungen in einer akuten, lebensbedrohlichen Situation und wenn diese wieder angeschaltet werden (z.B. durch einen Duft/Gestank), dann ist der Körper wieder zu 100% im Erleben dieses Traumas.

 

Umfangreiche Informationen zum Thema Gefühlserbe, Vererbtes Trauma, Seelisches Erbe, Transgenerative Traumaweitergabe, Transgenerationale Traumatisierung finden Sie auf:

 

www.back2future.eu

 

Das für diese Thematik zugeschnittenen Angebote sind:

* Spiegelbestseller "Vergessene Generation" von Sabine Bode

Praxis Berührungspunkt.

in der Baronenscheune - Zentrum für int. Medizin

Badgasse 3; 8400 Winterthur

 

zusätzlich im Tägermoos, wunderbarer Praxisraum mit Weitblick über den Untersee (oberhalb von Steckborn)!

 

 

+41 76 438 46 02